Einzelveranstaltung

Weil Trauer Bildung braucht

Hilfe für den Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

Noch 3 Plätze frei

Der Umgang mit Sterben, Tod und Trauer ist privat. Über diese Themen sprechen wir nicht, über diese Themen lernen wir nichts. Aber wenn etwas weg ist, das einem lieb war, ist der Schmerz oft sehr groß und verwirrend. Wie also können wir bereits jungen Menschen dieses Unbekannte näherbringen? Im Seminar reflektieren Sie, welche Gefühle und Bedürfnisse Trauer begleiten. Sie erfahren, wie sich Leichtigkeit herstellen lässt, während man über diese schweren Themen spricht, und welche Rituale sich eignen, um eine offene, stärkende Atmosphäre zu schaffen, in der das Trauern verstanden und die Verbundenheit durch die Gemeinschaft erlebbar wird.

Auf einen Blick

  • Di. 10.10.2023 15:00–18:00 Uhr

  • Ev. Schulstiftung, Georgenkirchstraße 69, 10249 Berlin

  • Angehörige der Ev. Schulen 0,00 €

  • Erzieher*innen, Lehrer*innen, Verwaltungsmitarbeiter*innen

  • Noch 3 Plätze frei

Anfahrt

Dieser Inhalt kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.

Dieses Seminar
kann nicht gebucht werden.

Mehr Seminare entdecken

Ihre Referent*in

Weil Trauer Bildung braucht Verena Ries

Trauerbegleiterin, Bestatter*innen-Assistentin, Gründungsmitglied Kultur:Trauer e. V.

Die Künstlerin widmet sich dem Ritual als Form des gemeinschaftlichen Tuns. Dies führte sie 2019 zu memento Bestattungen, wo sie Bestatter*innen assistiert und in der Fortbildungsreihe Trauerredner*innen referiert. Seit 2022 ist sie ausgebildete Trauerbegleiterin und vermittelt ihr Wissen kraft der Kunst an Schüler*innen.